Verliebt, verloren, verhaftet

von Carl Tinley, Regie: Sebastian Dietschi

Der zwielichtige Treuhänder Reto Stadelmann will mit einem kleinen Deal seine Taschen füllen: Eine wertvolle Statue soll durch den Zoll geschmug-gelt und im Ausland verhökert werden. Aber da man(n) nicht gerne so alleine im Nachtzug reist, hat er sich die Gattin seines Angestellten Heinz angelacht - Helene.

So weit der Plan. Dummerweise verliert Reto den Koffer samt Statue. Verzweifelt wendet er sich ans Fundbüro. Dieses wird von Gottlieb gelassen, aber akribisch geführt. Auch der knorrige Bahnhofsangestellte Hofer findet etwas: Die 11-jährige Lotti. Die störrische Göre wird von Hofer schnur-stracks im Fundbüro deponiert. Hofer hat wesentlich mehr Mühe, den Zugang zu Evis Herzen zu finden; schliesslich ist diese eine recht resolute Person.

Auch der beinahe betrogene Heinz taucht auf. Er soll für Reto die Kasta-nien aus dem Feuer holen und doch nichts von dessen Seitensprung mit seiner Gattin merken. Wenn dann noch die verfeindeten Grossmütter Alice und Trudi aufeinander treffen, dann ist die Konfusion der Figuren und das Vergnügen des Publikums perfekt.

  • Wird Reto einen Ausweg aus seiner misslichen Lage finden?

  • Wird Alice ihre Enkelin wieder finden?

  • Wird Heinz eine Erklärung dafür finden, weshalb seine Tochter nachts im Fundbüro schläft?

  • Findet sich eine Auflösung für das geheimnisvolle Wort „mtls.“?

  • Und findet Hofer Evis Herz?

So manches lagert in Gottliebs Fundbüro - sogar die Antwort zu all diesen Fragen! Begleiten Sie uns auf einer unterhaltsamen Reise durch verstrick-te aber höchst komische Situationen!

 

Fotos

Presseberichte

Aufführungsrechte

Keine Fotogalerie Limattaler Tagblatt  1. März 2005 Unbekannt
  Limattaler Tagblatt  8. März 2005  
     

Zurück zur vorherigen Seite