Pension Schöller

von Carl Laufs / Wilhelm Jacoby in einer Bearbeitung von Harry Sturzenegger

Regie Harry Sturzenegger

Zürich, Jahrhundertwende - Philipp Klapproth, lebensfroher Junggeselle aus Uitikon, möchte in der Stadt etwas ganz Besonderes erleben. Er möchte sich von seinem Neffen Alfred eine Heilanstalt für Geisteskranke von innen zeigen lassen, damit er bei seinen Stammtischbrüdern etwas Tolles zu erzählen hat. Nun gibt es in Zürich aber keine solche Anstalt. So führt Alfred seinen Onkel in die Pension Schöller zu einer Soiree. Dies ist zwar eine ganz normale Pension, doch es logieren dort so viele schräge Vögel, die kann man dem Onkel gut einen Abend lang als "Irre" verkaufen ... .

 

Ensemble

Walter Müller

als Phillipp Klapproth

Käthi Schaffhauser

als Ursula Spross

Maria Oliveri

als Franziska

Dominic Steigmeier

als Alfred Klapproth

Cony Seres

als Adele Seibel

Klaus Caspari

als Fritz Bernhardy

Sabine Steigmeier

als Josephine Waldvogel

Marc Friedli

als Gröbli

Roland Wismer

als Eugen Reber

Karin Zimmermann

als Liliane Schöller

Simona Schnoz

als Frieda

Fotos

Presseberichte

Aufführungsrechte

Hier geht es zur Fotogalerie Keine Berichte Elgg Verlag, Belp
     

Zurück zur vorherigen Seite